Team

Die Köpfe hinter ARERO

ARERO wird noch besser!

ab 1.1.2018: Physische Abbildung Aktien und Renten, steuerliche Teilfreistellung und mehr...

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf vielfachen Kundenwunsch haben wir uns mit der Deutschen Asset Management darauf verständigt, bei Aktien und Renten die bisherige swapbasierte Abbildung ab 2018 durch eine Direktreplikation zu ersetzen. Die mit der Änderung der Abbildungsmethodik verbundenen Kosten werden nicht an die Anleger weitergegeben. Mit einer unveränderten Kostenpauschale von 0,45% p.a. und dem Verzicht auf Ausgabeaufschläge oder erfolgsabhängige Gebühren ist der Fonds somit auch in Zukunft noch außergewöhnlich kostengünstig. [1]

Weiterhin wird die Rebalancingmethodik des Fonds ab 2018 dahingehend geändert, dass ein halbjährliches Rebalancing durchgeführt wird und dass zu jedem Zeitpunkt eine Mindestaktienquote von 51% eingeführt wird. Hierdurch werden unterjährige Schwankungen in den Gewichten der Anlageklassen frühzeitiger ausgeglichen. Darüber hinaus gilt der Fonds aufgrund der Mindestaktienquote steuerlich als Aktienfonds, so dass Anleger ab 2018 die maximale Teilfreistellung gemäß Investmentsteuerreformgesetz in Höhe von 30% auf die Vorabpauschale und den Veräußerungsgewinn ansetzen können. Weitergehende Informationen bietet Ihnen dieses Informationsblatt zum Investmentsteuerreformgesetz. [2]

Die Änderung der ARERO-Anlagepolitik wird in diesem Anlegerschreiben der Deutsche Asset Management S.A. im Detail dargestellt. In Verlaufe der nächsten Wochen werden wir zudem auf unserer Homepage weitere Ausführungen zu den Änderungen bekannt geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ARERO Team

----

Anmerkungen: [1] Vgl. den Verkaufsprospekt für weitere Informationen zu den Gebühren von ARERO sowie den aktuellen Jahresbericht zur Information zur Total Expense Ratio (TER). Bitte beachten Sie auch die Hinweise hier: http://www.arero.de/rechtliche-hinweise [2] Ab 2018 entfällt für Anleger aufgrund der Vorabpauschale zudem der Aufwand, die ausschüttungsgleichen Erträge in der jährlichen Steuererklärung anzugeben. Die hier dargestellten Informationen zur steuerlichen Behandlung unter dem Investmentsteuerreformgesetz erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Bei einzelfallbezogenen Fragen zur Besteuerung bitten wir Sie, sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung zu setzen.