Team

Die Köpfe hinter ARERO

Kostenlose Fachvorträge im Herbst 2016 (mit CPD Credits und mehr)

Die Prof. Weber GmbH veranstaltet im Herbst 2016 kostenlose Fachvorträge zum Thema "Aktuelle wissenschaftliche Forschung für den Beratungsalltag". Wir laden Sie herzlich ein, daran teilzunehmen. Die Veranstaltung ist beim FPSB Deutschland unter der Nummer 16-079 registriert und wird mit 2,0 CPD-Credits (sowie mit 3 WP der Initiative "gut beraten") bewertet. Sie können sich jeweils bis zum 30./31. des Vormonats kostenlos unter info@arero.de anmelden.

Referenten: Dr. Christine Laudenbach, Philipp Marquardt, Dr. Philipp Schreiber

Termine

jeweils von 10-12 Uhr.

 

Agenda

Fachvortrag „Aktuelle wissenschaftliche Forschung für den Beratungsalltag“

Teil 1: Aktives versus passives Portfoliomanagement und die häufigsten Anlagefehler, die selbst professionellen Finanzberatern unterlaufen

Der Schwerpunkt des Vortrags liegt zum einen auf der Diskussion der Fragestellung, ob sich durch aktives Fondsmanagement Renditevorteile gegenüber einer passiven Anlage erzielen lassen. Die Relevanz für den Beratungsalltag ergibt sich aus der Tatsache, dass trotz fehlender Anzeichen für die Fähigkeiten von Fondsmanagern den Markt wiederholt zu schlagen, aktiv gemanagte Fonds von Kunden stark nachgefragt werden. Ziel des Vortrags ist es einen wissenschaftlich fundier-ten Blick auf die Debatte zu liefern und dem Berater somit überzeugende Argumente für den Einsatz passiver Investments an die Hand zu geben. Zum anderen werden häufige Anlagefehler von Finanzberatern diskutiert. Anlageberater haben einen wesentlichen Einfluss auf Anlageentscheidungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Berater Anlagefehler kennen und diese vermeiden (helfen). Der Vortrag beschäftigt sich mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu dieser Thematik.

Themenschwerpunkte des Vortrags

Was bedeutet die Aussage, dass Aktienmärkte "effizient" sind? Sind Aktienkursschwankungen vorhersagbar? Kann der durchschnittliche Fondsmanager den Markt schlagen? Kann man im Vorfeld künftig erfolgreiche Fondsmanager und Strategien identifizieren?Funktioniert Stock Picking oder Market Timing? Welchen Einfluss hat der Berater generell auf das Kundenportfolio? Spiegeln sich Anlagepräferenzen des Beraters in Kundenportfolien wieder? Helfen Berater eher Anlegerfehler abzubauen oder werden diese manchmal auch verstärkt?

Die Auswahl und Darstellung dieser Aspekte erfolgt auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die sowohl der Literatur als auch der eigenen Forschungsarbeit entstammen.

Teil 2: Moderne Formen der Risikokommunikation

Der Schwerpunkt des Vortrags behandelt die Fragestellung, wie Anlegern dabei geholfen werden kann ihre eigene Risikobereitschaft zu erkennen und basierend darauf eine Anlageentscheidung zu treffen. Diese Fragestellung ist von großer praktischer Bedeutung, da die Regulierung die „Erforschung der Risikobereitschaft des Kunden“ zu einer der wichtigen Aufgaben des Beraters erklärt (z.b., MIFID II, ständige Rechtsprechung des BGH). Ziel des Vortrages ist aktuelle Erkenntnisse zur Risikokommunikation aus der Wissenschaft vorzustellen und Implikationen für die Praxis abzuleiten. Es werden die Ziele der Risikokommunikation sowie verschiedene Methoden vorgestellt (z.B. Simulation). Auch wird konkret auf die Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis eingegangen.

Themenschwerpunkte des Vortrags

Wieso ist eine angemessene Risikokommunikation so wichtig? Was schreibt die Regulierung vor?Welche Methoden zur Risikokommunikation gibt es? Was sind Vor- und Nachteile einzelner Methoden? Wie kann eine geeignete Risikokommunikation in der Praxis umgesetzt werden?

Die Auswahl und Darstellung dieser Aspekte erfolgt auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die sowohl der Literatur als auch der eigenen Forschungsarbeit entstammen. Ziel ist es die das Risikoverständnis zu verbessern um dadurch die Kundenzufriedenheit steigern.